• OTA

Operationstechnische Assistent/in (OTA)

Seit 2008 bildet die UMM Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten (OTAs) in der Praxis aus. 


OTA - was ist das?

OTA ist ein Assistenzberuf in der Medizin. Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen übernehmen die Aufgaben von Operationspflegekräften innerhalb eines Krankenhauses. 
Technischer Fortschritt, neue komplexe Operationsverfahren sowie individualisierte und spezialisierte Patientenversorgung, machen für den Dienst im Operationsbereich hochqualifiziertes Personal erforderlich. Der Beruf des Operationstechnischen Assistenten, kurz OTA, ist ein sehr angesehener Beruf, der viel Verantwortungsbewusstsein abverlangt und gute berufliche Zukunftsaussichten bietet.

OTA arbeiten überwiegend im Operationsdienst und assistieren bei operativen Eingriffen. Ihr Hauptaufgabengebiet ist die Vor- und Nachbereitung von Instrumenten bei chirurgischen Eingriffen. Der Einsatz erfolgt in den verschiedenen Fachkliniken als auch in Eingriffsräumen wie zum Beispiel der Endoskopieabteilung.  

Innerhalb ihrer Ausbildung durchlaufen sie sämtliche Fachkliniken und lernen vielfältige Eingriffe kennen. Die Aufgaben umfassen die Patientenvorbereitung ebenso, wie die Vorbereitung im OP-Saal. Hier sind Instrumente und Geräte bereitzulegen, diese auf ihre Funktionalität zu überprüfen und in ihrer Anzahl durchzuzählen. Nach Operationen werden alle Instrumente und Bedarfsartikel auf ihre Vollständigkeit überprüft, um sicherzustellen, dass nichts im Patientenkörper zurückgeblieben ist.

 

Zudem sorgt ein OTA dafür, dass der Hygienestandard den geltenden Hygienevorschriften entspricht und bis zur Beendigung der Operation eingehalten wird. Deshalb zählt die anschließende Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten sowie Geräten ebenfalls zu den OTA-Tätigkeiten, wie auch die Dokumentation jedes einzelnen Operationsablaufs. Mit der Nachbetreuung des operierten Patienten schließt sich der Tätigkeitsbereich.

 

IST DIE AUSBILDUNG INTERESSANT FÜR MICH?

Dieser Beruf könnte für Sie interessant sein, wenn Sie folgende Fragen für sich mit „Ja” beantworten:

  • Sie interessieren sich für medizinische Eingriffe?
  • Sie sind gewissenhaft und übernehmen gerne Verantwortung?
  • Sie würden gerne in einem Dienstleistungsberuf arbeiten, in dem Sie sich entwickeln können?

FAKTEN ZUR AUSBILDUNG

Anästhesietechnische Assistenten (ATA) und Operationstechnische Assistenten (OTA) erhalten erstmals eine bundesweit einheitliche Ausbildung, die ihrer anspruchsvollen Aufgabe entspricht. Das hat der Bundestag am 7. November 2019 beschlossen. Damit schaffen wir verlässliche Regelungen für die Ausbildung und sorgen so für mehr Patientensicherheit. Das Ausbildungsgesetz soll zum 1. Januar 2022 in Kraft treten. Alle bereits ausgebildeten OTA / ATA bekommen auf Antrag die staatliche Anerkennung und diejenigen, die im April und Oktober davor beginnen, bekommen diese nach Abschluss ebenfalls.

UMFANG
Dauer 3 Jahre. Die Ausbildung umfasst eine Mindeststundenzahl von 1.600 Stunden theoretischen Unterrichts und eine praktische Ausbildung von mindestens 3.000 Stunden.

WIE VERLÄUFT DIE AUSBILDUNG?

AUFNAHME / ZULASSUNG

Voraussetzungen

Gesetzliche Voraussetzungen

  • gesundheitliche Eignung (ärztliches Attest)
  • Realschulabschluss (oder eine gleichwertige abgeschlossene zehnjährige Schulbildung)
  • Hauptschulabschluss, sofern im Anschluss eine zweijährige Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde
  • Abgeschlossene Berufsausbildung als Krankenpflegehelfer oder Medizinischer Fachangestellter

Bei ausländischem Schulabschluss

Bewerber mit einem ausländischen Schulabschluss benötigen eine Anerkennung des Schulabschlusses von einer deutschen Behörde. Wenden Sie sich hierzu an das
Regierungspräsidium Stuttgart
Postfach 103642
70031 Stuttgart

 


LERNORT SCHULE

Unterrichtsfächer

Grundlagenfächer

  • Anatomie und Physiologie
  • Arzneimittellehre
  • Physik

Berufsfächer

  • allgemeine und spezielle Krankheitslehre
  • allgemeine und spezielle Chirurgie
  • Mikrobiologie und Hygiene
  • Operationslehre
  • Grundlagen der Krankenpflege
  • Aufgaben im Ambulanzbereich und in der Endoskopie

 

Zusatzfächer

  • Unfallverhütung
  • Anästhesiologie
  • Radiologie/Strahlenschutz
  • Berufs- und Rechtskunde
  • Psychologie/Pädagogik
  • Organisation und Dokumentation

 


LERNORT PRAXIS

Gelerntes anwenden

Die Praxisphasen erfolgen in mehreren operativen Abteilungen und chirurgischen Fachdisziplinen der UMM.

Externe Praktika

Alle externen Praktikumsplätze werden von kompetenten Mitarbeitern der verschiedenen Arbeitsbereiche betreut. Die Plätze sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Dienstkleidung

Die UMM stellt während der gesamten Ausbildung Dienstkleidung zur Verfügung, die auch kostenlos gereinigt wird.

In der UMM

In der UMM besuchen Sie folgende OPs und Bereiche:

  • HNO OP
  • Augen OP
  • Neurochirurgischer OP
  • Hybrid OP
  • Urologischer OP
  • Gynäkologischer OP
  • Allgemeinchirurgischer OP
  • Viszeral OP
  • Kinderchirurgischer OP
  • Unfall- und traumatologischer OP
  • Urologische Ambulanz
  • Endourologie
  • Endoskopie
  • Notaufnahme

PRÜFUNGEN

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.
Bei der Endnote für die theoretischen Fähigkeiten werden ausbildungsbegleitende Leistungsnachweise berücksichtigt.

Weiterführender Link

Prüfungs- und Ausbildungsverordnung hier

Prüfungsvorsitz

Den Vorsitz des Prüfungsausschusses bildet das Regierungspräsidium Karlsruhe.

 

Nach bestandener Prüfung

Über die bestandene Abschlussprüfung werden eine Urkunde sowie ein Zeugnis ausgestellt.


BEWERBEN

Anprechpartnerin

Akademie der Universitätsklinikum Mannheim GmbH
Susanne Schilling
Birkenauer Str. 55
68309 Mannheim

E-Mail Susanne Schilling

Bewerbung

Jetzt bewerben für den nächsten Ausbildungsbeginn!

Hier zur Bewerbung klicken


ZUKUNFT, GEHALT UND BENEFITS

Gehalt

Während der Ausbildung erhalten Sie eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Ab 01.04.2021

- im ersten Ausbildungsjahr                 1.165,69 €

- im zweiten Ausbildungsjahr               1.252,07 €

- im dritten Ausbildungsjahr                 1.353,38 €

Das Ausbildungsentgelt ist über den Tarifvertrag TVöD geregelt.
 

Nach der Ausbildung

Operations-Technische Assistenten und Operations-Technische Assistentinnen übernehmen die Aufgaben von Operationspflegekräften innerhalb eines Krankenhauses.
 

Ihr Einsatzgebiet ist ...

  • im Operationsdienst
  • in der Zentralsterilisation
  • in der Endoskopie
  • in chirurgischen Ambulanzen
  • in Fachabteilungen, in denen ambulante Operationen durchgeführt werden
  • in Praxen, in denen ambulante Operationen durchgeführt werden

Vergünstigungen

Neben dem monatlichen Ausbildungsgehalt haben unsere Auszubildenden eine Reihe von Vergünstigungen in verschiedenen Bereichen:

Innerhalb der UMM

  • Kostenlose Bereitstellung der Dienstkleidung
  • Kostengünstiges Mittagessen im klinikumseigenen Casino

Über die UMM hinaus

  • MAXX-Ticket
  • Diverse Vergünstigungen durch den Schülerausweis (z. B. Schwimmbad, Kino)
  • In begrenzter Anzahl stehen kostengünstige Wohnheimzimmer zur Verfügung

 

logo