• Pflegefachkraft

Pflegefachkraft (m/w)

Eine Ausbildung in der Pflege ist für Sie das Richtige, wenn Sie gerne kranke Menschen unterstützen möchten, bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und im Team als tatkräftige Persönlichkeit aufgehen. Sie interessieren sich für aktuelles und differenziertes Pflegewissen sowie die Medizin als notwendigen Hintergrund? Dann bewerben Sie sich jetzt.

Innerhalb der Pflegeausbildung an der Universitätsmedizin Mannheim lernen Sie im universitären Umfeld mit modernster Medizintechnik in den verschiedensten Fachbereichen. Absolventen der Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann können sowohl in der Krankenpflege, als auch in der Kinderkrankenpflege und Altenpflege arbeiten. Bei uns lernen Sie sehr viele pflegerische Einsatzgebiete kennen, zu denen Sie als examinierte Pflegefachkraft zurückkehren können. Während der dreijährigen Ausbildung haben Sie Praxiseinsätze in den verschiedensten pflegerischen Versorgungsbereichen. Sie lernen Menschen aller Altersgruppen in deren persönlichem Umfeld kennen und unterstützen diese bei ihrem individuellen Pflegebedarf. Mit Abschluss Ihrer Ausbildung haben Sie eine hohe Arbeitsplatzsicherheit mit vielfältigen beruflichen Perspektiven. Mit Ihrer Karriere können Sie bei uns als universitäre Einrichtung durchstarten.

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Kurpfalz ist ein moderner Ausbildungsbetrieb mit ca. 380 Auszubildenden in den Ausbildungsberufen Pflegefachfrau/Pflegefachmann, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und Gesundheits- und Krankenpflegehilfe.

Unsere Ausbildungsinhalte orientieren sich an aktuellen pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen und Erkenntnissen aus den Bezugswissenschaften.


Generalist*in

Die Ausbildung zum Pflegefachmann*frau dauert in der Regel drei Jahre. Wir beginnen jeweils zum 01. April und zum  01. Oktober mit der Ausbildung. Sie haben die Möglichkeit Ihren Ausbildungsschwerpunkt zu wählen.

GENERALISTIK 2020
Sie können generalistisch zum Pflegefachmann*frau oder spezialisiert zur Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in ausgebildet werden. Ihr Ausbildungsschwerpunkt wird im Ausbildungsvertrag festgelegt. Mit dem Ausbildungsvertrag und Ihrem Ausbildungsschwerpunkt erhalten Sie unsere dreijährige Ausbildungsplanung. Diese weist sowohl die Theorie- und Praxisblöcke in den verschiedenen Einrichtungen, die Zwischenprüfung als auch einen Teil des Urlaubes aus. Von 30 Urlaubstagen im Kalenderjahr werden 20 Urlaubstage fest verplant und 10 Tage können flexibel geplant werden.

GENERALISTIK AUF EINEN BLICK - ZUM DOWNLOAD

Während der gesamten Ausbildung wechseln sich Theorieblöcke mit praktischen Einsätzen in den unterschiedlichen Versorgungsbereichen (Klinik, ambulanter Pflegedienst, Pflegeeinrichtung) ab. Der Pflegefachmann*frau wird drei Jahre lang generalistisch ausgebildet. Nur die Spezialisierung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in wird zwei Jahren generalistisch und ein Jahr lang spezifisch ausgebildet. Wer zu Beginn der Ausbildung die Spezialisierung zur Gesundheits- und  Kinderkrankenpfleger*in wählt – hat nach spätestens 18 Monaten noch  die Möglichkeit zum Pflegefachmann*frau zu wechseln.

Während der Praxiseinsätze arbeiten Sie im Schichtdienst und werden von  speziell geschulten Pflegefachkräften, den sogenannten Praxisanleitern durch geplante Anleitung ausgebildet. Nach drei Jahren Ausbildung wird diese mit einer staatlich anerkannten schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung abgeschlossen. Nach erfolgreichem Abschluss sind Sie berechtigt die Berufsbezeichnung Pflegefachmann*frau oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in zu führen.

 


LERNBERATUNG

Alle Auszubildenden der UMM Akademie sollen die besten Voraussetzungen erhalten, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Das pädagogische Konzept zielt auf einen umfassenden Kompetenzerwerb ab, vermittelt Problembewältigungsstrategien und bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Bei Problemen mit bestimmten Inhalten oder Prüfungsangst können die Auszubildenden nach einer individuellen Lernberatung fragen. In Einzelgesprächen gibt der Lehrer dann ganz individuell Hilfestellungen zur Art des Lernens, zu praktischen Übungen im Demonstrationsraum oder zur Vorbereitung auf Prüfungen. 

 

FAKTEN ZUR AUSBILDUNG

Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird in Vollzeit angeboten.

UMFANG
gesamt werden 2.100 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht und 2.500 Stunden praktische Ausbildung angeboten.

Daneben unternehmen die Lehrer mit den Auszubildenden auch lehrreiche Ausflüge wie beispielsweise in das Museum Körperwelten oder zu Tabak-Konferenzen.

 

IST DIE AUSBILDUNG INTERESSANT FÜR MICH?

Dieser Beruf könnte für Sie interessant sein, wenn Sie folgende Fragen für sich mit „Ja” beantworten:

  • Sie interessieren sich für medizinische Eingriffe?
  • Sie sind gewissenhaft und übernehmen gerne Verantwortung?
  • Sie würden gerne in einem Dienstleistungsberuf arbeiten, in dem Sie sich entwickeln können?

WIE VERLÄUFT DIE AUSBILDUNG?

AUFNAHME / ZULASSUNG

Voraussetzungen

  • Realschulabschluss bzw. gleichwertiger mittlerer Bildungsabschluss (Sekundarabschluss I)
  • oder Hauptschulabschluss und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung
  • oder Hauptschulabschluss und eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in
  • 14-tägiges Pflegepraktikum

Auch mit Fachabitur und allgemeiner Hochschulreife haben Sie gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu erhalten.

 

Auswahlverfahren

Sobald uns eine Bewerbung erreicht, wird sie auf Vollständigkeit und die gesetzlichen Bestimmungen geprüft. Wenn alles den Anforderungen entspricht, laden wir Sie zu einem Bewerbungsgespräch/Auswahlverahren ein.

Das Auswahlverfahren dauert ungefähr drei Stunden und findet in Form eines Gruppengesprächs statt.

 

Praktikumsplatz

Für die Bewerbung benötigen Sie einen Praktikumsnachweis. Gerne können wir Ihnen einen Praktikumsplatz in unserem Haus vermitteln:

Sekretariat Pflegedirektion des Universitätsklinikum Mannheim
Theodor Kutzner Ufer 1-3
68167 Mannheim


Telefon 0621 3832 346
E-Mail Sekretariat Pflegedirektion

Bei ausländischem Schulabschluss

Bewerber mit einem ausländischen Schulabschluss benötigen eine Anerkennung des Schulabschlusses von einer deutschen Behörde. Wenden Sie sich hierzu an das

Regierungspräsidium Stuttgart
Postfach 103642
70031 Stuttgart

 

LERNORT SCHULE


Theoretischer Unterricht

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau bsw. zum Pflegefachmann findet im Blocksystem statt. So kann nach einer Theoriephase neu Erlerntes in der Praxis angewendet werden. Häufig führen auch Erlebnisse der Auszubildenden aus den Praxiseinsätzen zu interessanten Diskussionen. Jeder Unterrichtsblock beginnt mit einem gemeinsamen Reflektieren des Erlebten auf Station oder bei einem der Kooperationspartner und endet mit einer schriftlichen und mündlichen Blockevaluation. Die Inhalte generieren sich aus den Pflegewissenschaften und den Bezugswissenschaften wie Anatomie, Krankheitslehre, Psychologie, Pädagogik und Soziologie.

 

Praktischer Unterricht

Der theoretische Unterricht wird immer vom praktischen Unterricht begleitet, der in Demonstrationsräumen mit Pflegepuppen oder Schauspielern stattfindet. Dabei sollen sich Arbeitsabläufe in der Pflege bereits vor dem Praxiseinsatz festigen.

Neben Grundpflegetätigkeiten wie Waschen oder Verbandswechsel üben die Auszubildenden hier auch schon Katheter zu legen, subkutane Injektionen, intramuskuläre Injektionen oder nehmen sich auch mal gegenseitig Blut ab. 

 

 

Kinaesthetic Kurs

Alle Auszubildenden in der Pflege absolvieren den Kurs Kinaesthetics und erhalten ein Zertifikat dafür - bereits vor Abschluss der Ausbildung. Der Kurs vermittelt eine bessere Achtsamkeit für den eigenen Körper und auch für die körperlichen Möglichkeiten des Patienten. Die Kinaesthetics-Grundlagen sollen Pflegekräfte vor einer Überlastung bewahren und Patienten mehr Selbstständigkeit ermöglichen. Der Patient soll die Möglichkeit haben, sich mitzubewegen und dadurch aktiver zu bleiben. Hilfsmittel für einen gesundheitsschonenden Umgang mit dem Patienten können die Azubis während des Kurses auf Station ausprobieren.

Das Kinaesthetics-Konzept empfiehlt die großzügige Verwendung von Antirutschmatten, Fußerhöhungen, Rollatoren, Rollstühlen oder elektrischen Betten in der Pflege. An der Uniklinik Mannheim unterstützen speziell ausgebildete Kinaesthetics-Trainer die Pflegekräfte und es finden Kurse für Pflegekräfte, aber auch für pflegende Angehörige statt.

 

Demenz und Stressbegleitung

Zur Vorbereitung auf die Praxis ist der Kurs zur Sterbebegleitung im ersten Ausbildungsjahr unerlässlich, da die Auszubildenden bereits beim ersten Praxiseinsatz damit in Kontakt kommen können. In einer besonders kleinen Gruppe mit zwei Lehrkräften und zwei Klinikseelsorgern der Uniklinik Mannheim steht vor allem der persönliche Austausch im Vordergrund. Die Azubis lernen, Todeszeichen zu erkennen und wie sie am besten mit den Sterbenden und Angehörigen sprechen. Die Lehrer und Klinikseelsorger haben bei dem Kurs auch ein offenes Ohr für den persönlichen Umgang der Auszubildenden mit dem Tod, sodass diese in ihrem Arbeitsalltag besser damit umgehen können.

Im Unterricht lernen die Auszubildenden auch einiges über die Kommunikation mit demenzkranken Menschen. Bei der Biografiearbeit zum Beispiel soll der Patient seine Lebensgeschichte erzählen, sodass die Pflegekräfte mit diesem Hintergrundwissen den Umgang mit dem Demenzkranken individueller gestalten können.

 

Kommunikation und Edukation

Kommunikation wird in der Uniklinik Mannheim und der UMM Akademie bei der Ausbildung groß geschrieben. Daher bieten wir weitere Kurse an zu den Themen Bewältigung von Krisensituationen auf Station, Gesprächsführung mit Patienten und im Team sowie Anleitung von Patienten und Pflegekräften. Das Anamnesegespräch zum Erfragen der Krankheitsvorgeschichte wird genauso eingeübt wie Umgangsformen auf Station. Bei der "Edukation" zeigen die angehenden Pflegekräfte den Patienten und Angehörigen, wie sie sich zuhause selbst pflegen können und ihr Leben ohne Hilfe von Pflegekräften selbstständig und aktiv gestalten können.

Deutschunterricht

Die UMM Akademie ist offen für Auszubildende, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, die dafür aber andere Fremdsprachenkenntnisse und Qualifikationen mitbringen. Für mehr Erfolg beim Lernen und im Gespräch mit den Patienten auf Station können die Auszubildenden zusätzlichen Deutschunterricht besuchen.

 

Pflegeforschung und Pflegeprozess

Neben den zahlreichen praktischen Lerneinheiten setzen sich die Auszubildenden auch mit wissenschaftlichem Arbeiten und der Pflegeforschung auseinander: Pflegerelevante klinische Studien sollen Pflegekräfte zusammen mit den Ärzten für eine bessere Behandlung einsetzen können.

Die UMM Akademie vermittelt den Auszubildenden "Evidence-based Nursing (EBN)". Das bedeutet eine auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierte Pflege, bei der die Pflegekräfte wissenschaftliche Grundlagen mit ihrer Praxiserfahrung verschmelzen lassen und in einem kritischen Prozess die pflegerischen Maßnahmen immer wieder anpassen - für das bestmögliche Ergebnis.

In die gleiche Richtung geht auch die Kurseinheit zum Pflegeprozess, bei der die gesundheitliche Entwicklung eines Patienten in einem Prozess gesehen wird, der immer wieder angepasst werden muss.

 

LERNORT PRAXIS


Gelerntes anwenden

Praxiseinsätze in der Pflege und der theoretische und praktische Unterricht in der UMM-Akademie wechseln sich regelmäßig ab, sodass die Auszubildenden Gelerntes sofort in der Praxis anwenden und einüben können.

Neben den klassischen Einsatzgebieten wie Innere Medizin und Chirurgie finden Einsätze in der Gynäkologie, Wochenpflege, Pädiatrie, HNO-Klinik, Augenklinik, Neurochirurgie und Orthopädie statt.

Des Weiteren gibt es auch Einsätze auf den Intensivstationen, in den Operationssälen und in den Ambulanzbereichen des Hauses.

Die Auszubildenden können für ihre Praxiseinsätze Lieblingsstationen angeben, die sie während ihrer Ausbildung gerne durchlaufen möchten. Die Einsatzleitung bemüht sich dann, jedem Auszubildenden wenn möglich einen oder mehrere Wunscheinsätze zu ermöglichen.

 

In der UMM

Die praktische Ausbildung findet meist vormittags in den verschiedenen Abteilungen der UMM statt.

Kooperationspartner

Um das Ausbildungsangebot noch vielfältiger zu machen, haben wir verschiedene Kooperationspartner: Das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim für psychiatrische Einsätze sowie verschiedene Ambulante Pflegedienste, Tageskliniken und Hospizeinrichtungen für einen Einsatz im ambulanten Bereich.

Dienstkleidung

Die UMM stellt während der gesamten Ausbildung Dienstkleidung zur Verfügung, die auch kostenlos gereinigt wird.

PRÜFUNGEN


OSCE: Zirkeltraining

In den ersten zwei Monaten lernen die Auszubildenden im Einführungsblock alle wichtigen Grundlagen der Pflege, die sie in den Demonstrationsräumen anwenden können. Bevor sie dann zum ersten Mal auf Station sein werden, müssen sie die Prüfung OSCE (Objective Structured Clinical Evaluation) ablegen. Das Bestehen dieser Prüfung ist außerdem ein Teil der Voraussetzungen zum Bestehen der Probezeit.

Die Prüfung läuft wie im Zirkeltraining ab: Die Auszubildenden durchlaufen an einem Tag ein Modul nach dem anderen, die in den Demonstrationsräumen aufgebaut sind. Die Prüfer müssen sich bei ihrer Beurteilung an einen objektiven Prüfbogen halten und bewerten zum Beispiel Übungen zu den Pflegethemen Vitalzeichen messen, Händehygiene, Thromboseprophylaxe, Subkutane Injektionen und vieles mehr.

 

Zwischenprüfung

Ab dem vierten Semester erfolgt eine mündliche und praktische Leistungskontrolle zur Vorbereitung auf das Examen.

 

Leistungskontrollen

Natürlich funktioniert eine Ausbildung nicht ganz ohne Leistungskontrollen. In regelmäßigen Abständen schreiben unsere Auszubildenden Klausuren.

Die Klausuren dienen der objektiven Darstellung des aktuellen Wissensstands, aber auch als Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen.


Abschlussprüfung

Die staatliche Abschlussprüfung erfolgt am Ende der Ausbildung und unterteilt sich in den praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil.

 

Schriftliche Prüfung

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, um die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Pflegefachfrau/Pflegefachmann zu erlangen. 
Die Prüfung beginnt mit einem schriftlichen Teil, der sich über drei Prüfungen an drei aufeinanderfolgenden Tagen erstreckt.

 

Praktische Prüfung

Im Anschluss wird eine praktische Prüfung durchgeführt. Hier betreut der Prüfling eine Patientengruppe von zwei bis vier Patienten über einen bestimmten Zeitraum. Dabei begleitet ein Lehrer der UMM Akademie und ein Praxisanleiter der Prüfungsstation den Prüfling.

 

 

Mündliche Prüfung

Den Abschluss bildet die mündliche Prüfung. Diese beinhaltet drei Prüfungsteile, die in der Regel an einem Prüfungstag absolviert werden.

Weiterführender Link

Prüfungs- und Ausbildungsverordnung hier

Der feierliche Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss bekommen die Absolventen in einer feierlichen Runde ihre Urkunde und ihr Zeugnis überreicht.

ANERKENNUNG UND DANKESCHÖN
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung gibt es als kleine Anerkennung eine zusätzliche Einmalzahlung von 300 Euro.

 

BEWERBEN


Bewerbungsunterlagen

Wir benötigen:

  • ein Anschreiben, aus dem hervorgeht, wann Sie die Ausbildung beginnen möchten
  • einen tabellarischen Lebenslauf mit Unterschrift
  • Zeugnis des letzten Schulabschlusses bzw. das aktuelle Halbjahreszeugnis
  • ggf. Arbeitszeugnisse
  • Nachweis über ein mindestens zweiwöchiges Praktikum im Pflegebereich

 

Gesundheitliche Eignung

Es muss die gesundheitliche Eignung nachgewiesen und ein tadelloses polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt werden.

 

Bewerber*innen aus dem Ausland

SIE BENÖTIGEN:

  • eine Anerkennung des im Ausland erworbenen Schulabschlusses von einer deutschen Behörde
  • Deutschsprachkurs mit Abschluss B2

BEWERBER AUS NICHT EU-STAATEN BENÖTIEN ZUSÄTZLICH

  • eine Arbeitserlaubnis
  • eine Aufenthaltserlaubnis

 

Bitte übersenden Sie uns beglaubigte Kopien:
Regierungspräsidium Stuttgart
Postfach 103642
70031 Stuttgart

 

Anprechpartner'in
Elke Oestreicher-Krebs - Schulleitung

UMM Akademie
des Universitätsklinikum Mannheim
Elke Oestreicher Krebs
Birkenauer Str. 55
68309 Mannheim

E-Mail Elke Oestreicher-Krebs

Bewerbung

Jetzt bewerben für den nächsten Ausbildungsbeginn!

Hier zur Bewerbung klicken

ZUKUNFT, GEHALT UND BENEFITS


Gehalt

Während der Ausbildung erhalten Sie eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Das Ausbildungsentgelt ist über den Tarifvertrag TVöD geregelt.

 

Vergünstigungen

Neben dem monatlichen Ausbildungsgehalt haben unsere Auszubildenden eine Reihe von Vergünstigungen in verschiedenen Bereichen:

Innerhalb der UMM

  • Kostenlose Bereitstellung der Dienstkleidung
  • Präsenzbibliothek in der UMM Akademie
  • Kostenlose Nutzung der Bibliothek der medizinischen Fakultät
  • Kostengünstiges Mittagessen im klinikumseigenen Casino
  • Schichtzulagen und Zulagen in bestimmten Einsatzbereichen (z.B. Psychiatrie und Geratrie)

Über die UMM hinaus

  • MAXX-Ticket
  • Diverse Vergünstigungen durch den Schülerausweis (z. B. Schwimmbad, Kino)
  • In begrenzter Anzahl stehen kostengünstige Wohnheimzimmer zur Verfügung

 

Nach der Ausbildung

Die Absolventen der Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann dürfen sowohl in der Krankenpflege als auch in der Kinderkrankenpflege oder Altenpflege arbeiten. An der Uniklinik Mannheim lernen die Auszubildenden bereits zahlreiche Einsatzgebiete der Pflege kennen, zu denen sie als examinierte Pflegekräfte zurückkehren können.

Neben der stationären Pflege und der Altenpflege gewinnt auch immer mehr die ambulante Pflege (Sozialstation) an Bedeutung. Examinierte Pflegekräfte können zudem in Facharztpraxen, Gesundheitszentren, Hospizen oder in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung arbeiten.

VERDIENST VON EXAMINIERTEN PFLEGEKRÄFTEN
Eine erfahrene Pflegekraft kann mehr als 4.000 Euro im Monat verdienen. Dies ist abhängig von der Zeit der Klinikzugehörigkeit, der Berufserfahrung, der Qualifikation, dem Einsatzgebiet und der Höhe der Zulagen. Eine Fachweiterbildung beispielsweise für die Intensivstation kann das Gehalt stark ansteigen lassen.

Unbefristete Arbeitsverträge

Für Pflegefachkräfte der UMM

Gleichgültig in welchem Arbeitsumfeld - für Pflegekräfte gibt es immer mehr Arbeitsplätze. Auch der demografische Wandel, also die steigende Zahl von betagten Menschen mit chronischen Erkrankungen, trägt dazu bei, dass in Zukunft immer mehr Pflegekräfte gebraucht werden. Die aktuellen Stellenausschreibungen der Uniklinik Mannheim geben einen Einblick in Tätigkeitsfelder von angehenden Pflegefachfrauen und Pflegefachmännern. Bei erfolgreicher Bewerbung starten Pflegekräfte an der Uniklinik Mannheim immer mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag sowie mit der bestmöglichen Tarifeingruppierung.

 

Nah am Patienten

Die Tätigkeit als Pflegefachfrau/Pflegefachmann findet an der Uniklinik Mannheim sehr nah am Patienten und seinen Angehörigen statt. Hilfsbedürftige Menschen unterstützen Pflegekräfte bei der Nahrungsaufnahme und Körperpflege sowie bei der Wundversorgung. Im Krankenhaus prüfen examinierte Pflegekräfte regelmäßig die Vitalzeichen der Patienten, um Risiken frühzeitig zu erkennen.

Da Notfallsituationen in der Regel zuerst von Pflegekräften wahrgenommen werden, müssen sie auch in der Lage sein, Erste-Hilfe-Maßnahmen bis zum Eintreffen eines Arztes durchzuführen. Auch die Organisation der Station gehört zu den Aufgaben einer Pflegekraft: Sie ermittelt den Pflegebedarf und koordiniert und dokumentiert die Pflegemaßnahmen aller Patienten auf Station. Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner beraten Patienten und Angehörige außerdem zu pflegerischen und gesundheitsförderlichen Themen und leiten sie zur Selbstversorgung praktisch an.

 

Zusammenarbeit mit Ärzten

Examinierte Pflegekräfte begleiten Ärzte bei der Visite oder bei Operationen - im Stationsalltag bringen sie dann die medizinischen Erkenntnisse über den jeweiligen Patienten in die Pflege mit ein.

In Abstimmung mit den Ärzten führen sie Infusionen, Blutentnahmen und Punktionen durch oder verabreichen den Patienten ärztlich verordnete Medikamente sowie Injektionen.

 

logo